Sonntag, 22. Mai 2022

Nachrichten & Berichte

Übungsdienst Verkehrsunfall

Der Übungsdienst am 01.11.2021 stand wieder unter dem Motto technische Hilfe Verkehrsunfall.

a1
a2Angenommen wurde ein Alleinunfall eines PKW auf einer Landstraße. Eine Person war im Fahrzeug eingeklemmt eine weitere Person wurde vermisst und musste im Umfeld der Unfallstelle gesucht werden.
Schwerpunkt des Übungsdienstes war es, die vorbereitenden Tätigkeiten zur technischen Rettung und die Lage aller notwendigen Werkzeuge auf den Fahrzeugen zu festigen.
Außerdem waren die Absicherung der Unfallstelle bei Dunkelheit und die Sicherstellung des Brandschutzes Übungsinhalt.
Wir danken Christian Emmeluth für die Vorbereitung und Leitung des Übungsdienstes!

Drucken

Übungsdienst ABC Einsatz

Am 18.10.2021 fand ein Übungsdienst der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Körle-Wagenfurth unter der Überschrift Erstmaßnahmen im ABC Einsatz statt.

a1
Unter ABC Einsatz versteht man Einsätze mit Gefahren durch radioaktive Stoffe und Materialien (A–Einsatz), biologische Stoffe und Materialien (B–Einsatz) und chemische Stoffe und Materialien (C–Einsatz).

IMG 20211020 WA0002

IMG 20211020 WA0003Bei dem Übungsabend wurde ein Szenario aufgebaut, in dem ein Klein LKW mit Stückgut beladen verunfallt war. Bei der Ladung handelte es sich unter anderem um Gefahrstoffe, die durch Leckkagen austraten. Zusätzlich wurde eine Person vermisst, die aus dem Gefahrenbereich geborgen werden musste. Während des Einsatzes stellte sich heraus, dass noch zwei weitere Personen, bei dem Versuch der Erst-Hilfe das Bewusstsein verloren hatten und ebenfalls gerettet werden mussten.
Bei der Einschätzung der notwendigen Maßnahmen wendete die Einsatzleitung die so genannte GAMS-Regel an.
Die GAMS-Regel ist ein sogenanntes Akronym, also eine Abkürzung, die die Anfangsbuchstaben der abzukürzenden Wörter beinhaltet.
GAMS steht für:
• Gefahr erkennen
• Absichern der Einsatzstelle
• Menschenrettung durchführen
• Spezialkräfte anfordern
Die GAMS-Regel hilft somit, bei entsprechenden Einsätzen die Erstmaßnahmen in einer sinnvollen Reihenfolge und unter größtmöglicher Sicherheit für die Einsatzkräfte durchzuführen. Dabei wird relativ wenig Ausstattung benötigt, sodass nahezu alle Feuerwehreinheiten, unabhängig von der spezifischen ABC-Ausstattung, diese durchführen können.
Die Einsatzkräfte schützen sich, zusätzlich zu ihrer Feuerwehrschutzausrüstung, mit Hitzeschutzanzügen, um schnellst möglich die Menschenrettung durchführen zu können.
Dank an die Ausbilder, für diesen abwechslungsreichen Übungsdienst!

Drucken

Jugendfeuerwehr Ausbildungstag

Am Samstag den 25.09.2021 hat sich die Jugenfeuerwehr Körle / Wagenfurth zum Ausbildungstag am neuen Feuerwehrgerätehaus getroffen.

Front

20210925 114840Nach kurzer Begrüßung sind wir in die Ausbildung eingestiegen. Als erster Punkt stand Fahrzeugkunde auf dem Tagesplan. Dies stand im Vordergrund, da die Jugendlichen noch keine Erfahrung mit und an den neuen Feuerwehrfahrzeugen machen konnten.

IMG 20210925 141620Der nächste Punkt auf dem Ausbildungsplan war Brandbekämpfung. Dies war besonders wichtig, da der Tag mit einer Übung beendet wurde, bei der die Jugendlichen zeigen mussten, was sie am Tag gelernt haben.

Kurz vor der Abschlussübung wurde den Teilnehmern kurz erläutert, wie eine verletzte Person aus dem Gefahrenbereich gerettet werden kann, dies fiel unter den Punkt der Personenrettung.20210925 164327

Um 17:30 Uhr war es dann so weit und über einen tragbaren Lautsprecher wurde die Alarmierung durch Sirene simuliert. Die Jugendlichen besetzten die Fahrzeuge und es ging mit Blaulicht zum Übungsort (Unfallort) auf den Parkplatz des Sportplatzes. Dort angekommen, stand ein PKW in Vollbrand. Die Jugendlichen begannen nach kurzer Lagemeldung damit den Brand zu bekämpfen. Nach kurzer Zeit und einer guten Zusammenarbeit war das Feuer gelöscht.

IMG 20210925 WA0032

Polo linksPolo rechts

Das Übungsfahrzeug ist ausgestattet mit einer Gasanlage und gehört zur Freiwilligen Feuerwehr Quentel, bei welcher wir uns auf diesem Wege noch einmal für die Kooperation bedanken wollen.

 Nach Abbau am Übungsort ging es für alle zurück zum Gerätehaus, wo nach einer kurzen Reflektion des Tages und der aufregenden Übung der Tag mit Bratwurst (vielen Dank dafür an die Alters- und Ehrenabteilung) beendet wurde.

Der gesamte Tag wurde unter Einhaltung der Hygiene Regeln vollzogen.

Vielen Dank an alle Jugendlichen und auch an die Helfer für eine erfolgreichen Tag.

Drucken

Einweihung Feuerwehrhaus

Das neue Feuerwehrhaus in Körle wird zwar schon seit einigen Monaten genutzt, die offizielle Einweihung und Übergabe fand, mit Rücksicht auf die Corona-Situation, jedoch erst am 28. August 2021 statt.

AnsOben

Im Kreis geladener Gäste übernahm Gemeindebrandinspektor Jens Schenkluhn stellvertretend für die gemeinsame Einsatzabteilung Körle/Wagenfurth das neue Gebäude.a1 Schluessel

Der Gemeindevorstand hatte die Baufirmen, Planer, die Mitglieder der Gemeindevertretung und natürlich die aktiven Feuerwehrleute zu der Übergabe eingeladen. Eigentlich sei ein Tag der offenen Tür für die Bevölkerung geplant gewesen, wegen der Anforderungen bei den Abstands- und Hygieneregeln fiel die Entscheidung, eine öffentliche Veranstaltung mit Musik, Bewirtung und Kinderprogramm in das Jahr 2022 zu verschieben, erläuterte der Bürgermeister in seinem Grußwort. Durch die Anmeldepflicht und die Zugangskontrolle mit Test-/Impfnachweis konnte die Gemeinde zumindest in diesem Rahmen zur Einweihung laden.

90 Gäste waren in der geräumigen Fahrzeughalle zusammen gekommen, darunter eine Delegation der Partnerfeuerwehr Floh-Seligenthal (Thüringen) und einige Ehrengäste wie Staatssekretär Mark Weinmeister, Landrat Winfried Becker, Landtagsabgeordneten Günter Rudolph, Dr. Edgar Franke als Mitglied des Bundestages, Frank Nuhn vom Kreisfeuerwehrverband und Mario Missler vom Dezernat Brandschutz beim RP Kassel.

Zu Beginn der Einweihungsfeier wurde an die Opfer der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen bzw. Rheinland-Pfalz erinnert, denn zur selben Zeit fand eine Trauerzeremonie im Aachener Dom statt, weshalb in Hessen Trauerbeflaggung vor allen öffentlichen Gebäude angeordnet worden war. Eine solche Flutkatastrophe zeige auf tragische Art und Weise, auf welche klimatischen Veränderungen sich Städte und Gemeinden wohl werden einstellen müssen, so Bürgermeister Mario Gerhold. Die Investitionssumme für das Gebäude von 2,3 Mio Euro und für zwei neue Fahrzeuge mit 530.000 € sichere den Schutz und Hilfe der Bevölkerung für die nächsten Jahrzehnte. Es sei kein Geheimnis, dass die Entschidung für diese große Investition ausgiebig in der Gemeindevertretung diskutiert worden sei und es auch richtig war, den Kosten-Nutzen-Vergleich zu möglichen An- und Umbauten zu ziehen. Aus heutiger Sicht sei er völlig überzeugt, dass mit dem Neubau die richtige Entscheidung im Sinne der Bürgerinnen und Bürger getroffen worden sei. Dank richtete er an die Firmen für die gute und zügige Arbeit, an den Archtikten Oliver Steyer und die Fachplaner, an das Gemeindebauamt und stellvertretend für alle Ideengeber und Berater aus den Reihen der Feuerwehr an Frank Jacob und Jens Schenkluhn, die viel Zeit für die Konzeption und Mitwirkung beim Neubau als auch den Fahrzeugbeschaffungen investiert haben.
Er hoffe, dass die neue Unterkunft und die neue Technik zur Motivation und Freude der ehrenamtlichen Feuerwehrkameradinnen und -kameraden beitragen.

Gemeindebrandinspektor Jens Schenkluhn rief den Anlass für die Neubaupläne in Erinnerung. Schon in 2013 notierte der Technische Prüfdienst Mängel bezüglich der Stellplatzgrößen und der Unterbringung. Die sich abzeichnende Neubeschaffung von Fahrzeugen führte dann zu dem Vorschlag, die Feuerwehren Körle und Wagenfurth zusammenzulegen und neu zu bauen. Die Einsatzabteilungen von Körle und Wagenfurth übten nun schon vier Jahre zusammen und sind seit Juli 2020 mit dem neuen Gebäude unter einem Dach untergebracht. Mit den im April erfolgten Auslieferungen zweier neuer Fahrzeuge verfügt die Feuerwehr nun über modernste Technik, so Jens Schenkluhn. Der Löschwasservorrat des neuen Staffellöschfahrzeugs und des LF 10, letzteres ein Fahrzeug des Katastrophenschutzes, betrage mehr als 4.000 Liter. Auf dem Dienstplan für die Sommermonate stand für die 45 ehrenamtlichen Männer und Frauen der Einsatzabteilung vor allem die Einweisung in die Fahrzeuge und die neue Ausrüstung.

a2 WB2a3 MW

Landrat Winfried Becker nutzte die Gelegenheit, sich für die Hilfe der Feuerwehren u.a. beim Betrieb des Impfzentrums in Fritzlar zu bedanken. Auch in Bezug auf die Flutkatastrophe zeige sich, wie wichtig funktionierende Hilfsorganisationen seien. Im Schwalm-Eder-Kreis sind rd. 5.000 Bürgerinnen und Bürger in den Freiwilligen Feuerwehren tätig, so der Landrat.
Staatssekretär Mark Weinmeister sprach die finanzelle Hilfe des Landes für die Brandschutzinvestitionen der Gemeinden an. 375.000 Euro kamen vom Land als Zuschuss zum Neubau. Das LF 10 als Fahrzeug des Katastrophenschutz-Löschzugs finanziert zum Großteil das Land. Als Guxhagener sei ihm noch gut in Erinnerung, dass es früher gewissen Rivalitäten bei den Feuerwehrwettkämpfen -auch zwischen Wagenfurth und Körle- gegeben habe. Dass sich nun eine so erfolgreiche Zusammenarbeit entwicklelt habe, sei besonders erfreulich.

A3 MM Weitere Grußworte richtete Mario Missler vom RP Kassel an die Gäste und Frank Nuhn vom Kreisfeuerwehrverband, der zugleich die Kreisbrandinspektorin Tanja Dittmar wegen deren Urlaub vertrat.

Eine besondere Ehrung nahm Frank Nuhn vor, als er Hermann Dieling aus Wagenfurth die Plakette des Bezirks-Feuerwehrverbandes in Gold für 70 jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr übereichte.A4 Die
Auch die Gäste aus Floh-Seligenthal kamen zu Wort. Ortsbrandmeister Michael Eck gratulierte zu dem neuen Haus und überreichte zur Erinnerung an den Einweihungstag eine Tafel mit der Silhouette eines früheren Einsatzfahrzeugs Barkas B 1000, früher von den Körlern liebevoll “Trabi-Bus” genannt.Floh

Nach 60 Minuten war der offizielle Teil der Einweihung beendet und die Gäste waren zur Besichtigung der Räumlichkeiten, der Fahrzeuge und zu einem Imbiss eingeladen.
Die Feuerwehr Körle dankt an dieser Stelle nochmals allen Firmen, Planern und dem Gemeindebauamt inklusive dem Bauhof für die gute Arbeit an diesem Bauprojekt !!!

Drucken

Übungsdienst THVU

Am 09.08.2021haben die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Köre-Wagenfurth einen Übungsdienst für die Technische Hilfeleistung bei einem Verkehrsunfall (THVU) geübt.

a1

a2

a3Der Übungsdienst fand auf dem Gelände des Bauhofs Körle statt. Geleitet wurde der Abend vom Kameraden Benjamin Busch aus Guxhagen mit Unterstützung von Daniel Schmidt, ebenfalls aus Guxhagen,

Kammerad Busch vermittelte in diesem Übungsdienst sehr viel Wissen zur Rettung von Personen aus verunfallten PKW. Die Unterweisung war sehr umfangreich und mit vielen praktischen Übungen verbunden. 

Wie wichtig der sichere Umgang mit den Geräten zur technischen Rettung ist mussten die Feuerwehren Körle und Guxhagen bereits kurz nach der Indienststellung der neuen Feuerwehrfahrzeuge der FFW Körle, im April 2021, bei einem Verkehsunfall zwischen Körle und Melsungen unter Beweis stelen.

Wir möchten hiermit noch einmal den Kammeraden aus Guxhagen für diese Unterweisung danken!

Drucken